Sonntagslesungen
  • Lesungen zum 25. Februar (2. Fastensonntag)
    Das ist mein geliebter Sohn, auf ihn sollt ihr hören, sagte die Stimme aus der Wolke. Die Lesungen des Sonntags.
  • Lesungen zum 28. Februar (2. Fastensonntag)
    "Das ist mein geliebter Sohn. Auf ihn sollt ihr hören", sagt eine Stimme aus der Wolke, die einen Schatten auf Mose, Elija, Jesus und seine Jünger warf. Die Lesungen des Sonntags.
  • Lesungen zum 18. Februar (1. Fastensonntag)
    Jesus lebte 40 Tage in der Wüste und fastete. Die Lesungen des Sonntags.
  • Lesungen zum 11. Februar (6. Sonntag im Jahreskreis)
    "Wenn du willst, kannst du machen, dass ich rein werde" - Jesus berührte, gegen alle jüdischen Gesetze, den Aussätzigen und heilte ihn. Die Lesungen des Sonntags.
  • Lesungen zum 4. Februar (5. Sonntag im Jahreskreis)
    Jesus berührte die Frau, richtete sie auf und das Fieber wich von ihr – so heilt Jesus in jenen Tagen viele Menschen und treibt die Dämonen aus. Die Lesungen des Sonntags:
  • Lesungen zum 28. Januar (4. Sonntag im Jahreskreis)
    Sogar die unreinen Geister gehorchen Jesus. Die Lesungen des Sonntags:
  • Lesungen zum 21. Januar (3. Sonntag im Jahreskreis)
    Da sagte er zu ihnen: Kommt her, folgt mir nach! Ich werde euch zu Menschenfischern machen. Sogleich ließen sie ihre Netze liegen und folgten ihm. 
  • Lesungen zum 14. Januar (2. Sonntag im Jahreskreis)
    "Wir haben den Messias gefunden", sagen die Jünger zueinander, folgen Jesus nach und bleiben bei ihm. So berichtet es der Evangelist Markus an diesem Sonntag.
  • Lesungen zum 7. Januar (Taufe des Herrn)
    So spricht der Herr: Auf, ihr Durstigen, kommt alle zum Wasser! Auch wer kein Geld hat, soll kommen. Kauft Getreide und esst, kommt und kauft ohne Geld, kauft Wein und Milch ohne Bezahlung! Warum bezahlt ihr mit Geld, was euch nicht nährt, und mit dem Lohn eurer Mühen, was euch nicht satt macht? Hört auf mich, dann bekommt ihr das Beste zu essen und könnt euch laben an fetten Speisen. 
  • Lesungen zum 31. Dezember (Fest der heiligen Familie)
    Der Herr hat den Kindern befohlen, ihren Vater zu ehren, und die Söhne verpflichtet, das Recht ihrer Mutter zu achten. Wer den Vater ehrt, erlangt Verzeihung der Sünden, und wer seine Mutter achtet, gleicht einem Menschen, der Schätze sammelt.

Seiten