Zu Begegnungen in Bolivien

Bischof Norbert Trelle reist vom 19. Juli bis zum 2. August nach Bolivien. Anlass ist das 30-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen dem Bistum Hildesheim und der katholischen Kirche in dem südamerikanischen Land, das im kommenden Jahr gefeiert wird.

Weitere Themen der Reise sind verstärkte Kooperationen zwischen katholischen Schulen im Bistum und bolivianischen Schulen, der internationale Freiwilligendienst von jungen Menschen zwischen Hildesheim und Bolivien, der fair gehandelte Partnerschaftskaffee Bolivia sowie der pastorale und theologische Dialog zu verschiedenen Fragen.

Darüber hinaus wird der Hildesheimer Oberhirte mit bolivianischen Bischöfen über die Fortführung der Allianz für die Schöpfung sprechen, die seit 2012 zwischen den Kirchen von Bolivien und Hildesheim besteht. Darin verpflichtet sich das Bistum, konsequent einen Weg der Schöpfungsbewahrung zu gehen. Für die Diözese und ihre Pfarrgemeinden heißt das, den Verbrauch an Ressourcen und den Ausstoß an Treibhausgasen einzuschränken und sich auch politisch für den Umwelt- und Klimaschutz einzusetzen.

Begleitet wird der Bischof von Bettina Stümpel und Rüdiger Wala aus dem Vorstand der Bolivienkommission im Bistum Hildesheim sowie von Dr. Katharina Bosl von Papp, der Geschäftsführerin der Bolivienpartnerschaft im Bistum Hildesheim. Für Trelle ist es nach 2007, 2010 und 2012 sein vierter Besuch in Bolivien. Stationen sind Sucre, Potosí, Uyuni, La Paz und Coroico.

Parallel zum Bischofsbesuch bereist eine 26-köpfige Gruppe aus den Bistümern Hildesheim und Trier vom 15. Juli bis zum 6. August Bolivien. Beide Diözesen unterhalten eine langjährige Partnerschaft mit dem Land. Die Partnerschaft zwischen dem Bistum Hildesheim und Bolivien besteht seit 1987 und wird von vielen Partnerschaftsgruppen im Bistum getragen. Zur Partnerschaft gehören regelmäßige gegenseitige Besuche.

Weitere Informationen zur Bolivienpartnerschaft gibt es im Internet: www.bolivien.bistum-hildesheim.de

Deine Bewertung: Keines Average: 1 (4 votes)