03.04.2012

KirchenZeitung in der Eichendorffgrundschule

Dem Biber auf der Spur

Auf Spurensuche begaben sich die 25 Schülerin­nen und Schüler der Klasse 3c aus der Eichendorffgrundschule in Wolfsburg in den letzten Wochen vor den Osterferien. In den Fächern Deutsch, Sachunterricht, Werken, Kunst und Musik erarbeiteten sie sich ein umfangreiches Wissen über den Biber.

 Hier war ein Biber am Werk. Die Kinder erfahren von Naturschutzbund-Mitarbeiter Michael Kühn, dass ein Biber genau plant, wohin ein Baum fällt.
Ganz eindeutig: Hier war ein Biber am Werk. Die Kinder erfahren von Naturschutzbund-Mitarbeiter Michael Kühn, dass ein Biber genau plant, wohin ein Baum fällt.

Die Lektüre des Buches „Dem Biber auf der Spur“ vermittelte erste Eindrücke vom Leben dieser Tiere. In einem Lesetagebuch konnten die Kinder ihre erworbenen Kenntnisse festhalten. Das Interesse war geweckt! Durch Recherche im Internet, Ausleihe weiterer Bücher aus der Schulbücherei und Befragung von Eltern und Verwandten wurden immer mehr Informationen gesammelt.

BIberdamm und Burg wurden entdeckt

Einer der Höhepunkte des Projektes war ein Unterrichtsgang in die Allerwiesen unter fachkundiger Leitung von Michael Kühn vom Naturschutzbund Wolfsburg (NABU). Er konnte mehrere Beweise liefern, dass sich in unserer Gegend tatsächlich Biber angesiedelt hatten. Die Kinder entdeckten neben den typischen Fraßspuren an den Bäumen auch eine Biberrutsche, einen echten Biberdamm und zum Abschluss sogar eine Biberburg.

Mit den unterwegs gesammelten Naturmaterialien aus dem Biberrevier  entstanden im Werkunterricht  erstaunlich realistische Landschaften (Dioramen) mit den typischen Merkmalen der Bibervorkommen. So wie es die Kinder auf dem Ausflug gesehen hatten.

Ein Biberbaumstamm-Kuchen, von einer freundlichen Mutter nach dem Rezept im Biberbuch gebacken, wurde nach Abschluss der Bauarbeiten mit Appetit von den Kindern verspeist.

Lied: „Meine Biber haben Fieber“

Hin und wieder erklang auch mal das im Musikunterricht gelernte Lied „Meine Biber haben Fieber“.
Eine umfangreiche Präsentation der Arbeitsergebnisse  in der Pausenhalle der Schule rundete das Projekt ab.

Fachlehrerin  Eva Sewerin und Klassenlehrerin Carola Farny meinten übereinstimmend: „Es hat viel Arbeit, aber auch ganz viel Spaß gemacht. Alle Kinder waren mit Freude und Eifer dabei und einige von ihnen zeigten am Wochenende sogar schon ihren Familien das erkundete Biberrevier!“

 

Die Seite zur Ansicht (pdf)

 

Zur Information:

Kooperationspartner ist das Institut zur Objektivierung von Lern- und Prüfungsverfahren (IZOP). Gefördert wird das Projekt durch die Deutsche Bundesstifung Umwelt. Informationen zum Projekt gibt es unter www.kiz-schule.de