13.08.2014

Neue Bücher über Dom und Bistum

Dom, Bau, Geschichte und mehr…

Zur Wiedereröffnung des Hildesheimer Domes und zum 1200-jährigen Bistumsjubiläum bringt der Verlag Schnell+Steiner in Kooperation mit Bernward Medien fünf Publikationen auf den Markt. Alle Neuerscheinungen sind reich und eindrucksvoll bebildert.

Interessante Einblicke in den Dom – wie hier in die Gruft –
vermittelt das Buch „Spurensuche“.
Foto: Euromediahouse/Zimmermann

Spurensuche
Welche Überlegungen lagen den Baumaßnahmen zu Grunde, wie entwickelte sich das Projekt und wer waren die Akteure? In der vom Domkapitel herausgegebenen Baudokumentation „Spurensuche“ gehen Ute Meister, Norbert Kesseler und Matthias Bode diesen Fragen nach, und zwar von den ersten Ansätzen über die Ausschreibung und Planung bis hin zur Verwirklichung. Hunderte eindrucksvolle Fotos von Manfred Zimmermann und zahlreiche Architektenpläne dokumentieren den Fortgang der Arbeiten und ergänzen den Textteil.

  • 272 Seiten, 98 Euro, ISBN 978-3-794-2903-4

Der Hildesheimer Mariendom

Immer wieder hat sich die innere und äußere Gestalt des Hildesheimer Domes in seiner langen Geschichte verändert. Darüber informiert der vom Domkapitel herausgegebene Band „Der Hildesheimer Mariendom“. Das mit zahlreichen aktuellen und historischen Aufnahmen illustrierte Buch vereint Beiträge zur Baugeschichte, Ausstattung, Musik, Liturgie sowie zur aktuellen architektonischen Gesamtkonzeption.

  • 240 Seiten, 39,95 Euro, ISBN 978-3-7954-2917-1

 

Dom Hildesheim

Michael Brandt und Karl-Bernhard Kruse informieren kompakt über die Geschichte und die Kunstwerke des Hildesheimer Mariendoms. Der in der Reihe der Kleinen Kunstführer erschiene Band wurde anlässlich der Sanierung neu aufgelegt und überarbeitet.

  • 34 Seiten, 3 Euro, ISBN 978-3-7954-5206-3

 

 

 

Die Hildesheimer Rose

Der Tausendjährige Rosenstock an der Apsis des Hildesheimer Domes ist Wahrzeichen und wirkmächtiges Symbol: An kaum einem anderen Ort ist die Geschichte von Stadt und Bistum Hildesheim so greifbar wie hier. Damit beschäftigt sich der Band „Die Hildesheimer Rose“ von Hildegard Mathies.

  • 40 Seiten, 6,95 Euro, ISBN 978-3-7954-2941-6

 

 

 

Kleine Hildesheimer Bistumsgeschichte

Als einzige der Neuerscheinungen beschäftigt sich die „Kleine Hildesheimer Bistumsgeschichte“, wie schon der Titel verrät, nicht mit der Kathedrale, sondern mit der Historie der Diözese. Thomas Scharf-Wrede beleuchtet die Bistumsgründung, kommt auf die heiligen Hildesheimer Bischöfe Altfrid, Bernward und Godehard zu sprechen, erläutert die Folgen der Reformation, der Industrialisierung und der Flüchtlingsströme nach dem Zweiten Weltkrieg.

  • 80 Seiten, 9,95 Euro, ISBN 978-3-7954-2918-8