27.09.2017

Gänsehautgefühl bei Gen Verde

Ganz normale Schüler standen zusammen mit der Band Gen Verde auf der Bühne. Bei Tanz, Gesang und in Theaterszenen zeigten sie ihre musikalischen, tänzerischen und schauspielerischen Talente.

Schüler aus Duderstadt stehen zusammen mit
den Frauen der Fokolar-Band Gen Verde auf der
Bühne. | Fotos: Broermann

Duderstadt. 230 junge Menschen haben sich drei Tage intensiv auf das Konzert mit der internationalen Band „Gen Verde“ vorbereitet. Workshops zum Bühnenaufbau, zur Dokumentation, für das Catering oder die Masken ergänzten die musischen Angebote. „Es geht darum, die Vielfalt zu spüren“, erklärt Anne Kaiser, die die Tournee durch Deutschland organisiert hat. „Die Schüler erleben einen sehr respektvollen Umgang und ihr Selbstwertgefühl wird dadurch gesteigert“, sagt sie.
 

Seinen Mut zusammenzunehmen,
auf der Bühne zu tanzen und
zu singen war schön.“ – Lisa-Marie

„Am Anfang haben wir Aufwärmübungen gemacht, damit der Körper in Gang kommt. Dann haben wir langsam die Tanzschritte gelernt.  Nach und nach wurde es immer schneller, weil auch die Musik sehr schnell ist“, berichtet Isabelle von der Vinzenz-von-Paul-Schule.
 

„Die Leute von Gen Verde sind
ganz toll und nett, ich hoffe wir
machen das noch mal.“ – Mustafa

Neben drei Klassen der Fachschule für Sozialpädagogik haben sich zwei Klassen der Pestalozzi-Förderschule und neun Klassen der Berufsbildenden Schulen Duderstadt an diesem Musikprojekt beteiligt. „Der Zusammenhalt zwischen den verschiedenen Schulen und Nationen ist während des Projekts in ganz kurzer Zeit sehr groß geworden“, fasst Isabelle ihr Erlebnis zusammen.
 

„Die Energie, die unsere Work-
shopleiterin mitgebracht hat, hat
sich sofort übertragen.“ – Jonathan

Die Frauenband „Gen Verde“ zählt 23 Mitglieder aus 14 Nationen und hat ihre Wurzeln in der katholischen Fokularbewegung. Mit ihren Konzerten und Schülerprojekten setzt sie sich für Völkerverständigung und Frieden ein. In ihren Liedern greifen die Frauen Themen wie Flüchtlinge, Umweltschutz oder Einsamkeit auf. Auf hintergründige und feinfühlige Art appellieren die Texte gleichzeitig an die Verantwortung für das eigene Leben.
 

„Es hat mir richtig viel Spaß
gemacht. Schade, dass es
schon vorbei ist.“  – Janine

Mit südamerikanischen Rhythmen lässt Gen Verde zum Finale die ganze Halle mitsingen: „Hoy Hay Que Empezar“ – „Heute müssen wir beginnen“.  

„Ich habe eine Gänsehaut bei den Beiträgen der Jugendlichen auf der Bühne gehabt “, bekennt Anne Kaiser. Die Atmosphäre, so sagt sie, sei in Duderstadt unbeschreiblich gewesen.

Johannes Broermann

 

Fokolare

Die geistliche Gemeinschaft der Fokolare wurde 1943 von der Katholikin Chiara Lubich in Italien gegründet. Weltweit hat die Bewegung rund 140 000 Mitglieder in 182 Ländern. Darüber hinaus fühlen sich viele Menschen mit den Fokolaren verbunden und unterstützen ihre Projekte. 1966 wurden die Männerband Gen Rosso und die Frauenband Gen Verde gegründet. Beide Bands haben zahlreiche Alben veröffentlicht, geben Konzerte und führen Schülerprojekte durch.