20.02.2011

KiZ-Tipp: Deutsches Pferdemuseum in Verden

Hoch zu Ross

Niedersachsen – Land der Pferde. Rund ein Viertel des bundesweiten Bestandes ist hier beheimatet. Doch nicht nur die Pferde werden hier sorgsam gepflegt – auch ihre Geschichte. Im Deutschen Pferdemuseum in Verden können sich alle Generationen informativ und erlebnisreich mit der Welt von Ross und Reiter beschäftigen.

Im Deutschen Pferdemuseum in Verden gibt es Informationen rund um Ross und Reiter. Foto: Museum
Der Abguss eines Bronzedenkmales vor dem Museum erinnert an einen erfolgreichen Zuchthengst namens Tempelhüter.  Foto: Museum

Verden (tp). Haben Sie die Welt schon einmal mit den Augen eines Pferdes betrachtet? Oder den Seitsitz eines Damensattels ausprobiert? Auf einem Kutschbock Platz genommen und die Leinen selbst in die Hand genommen? Nein? Im Deutschen Pferdemuseum ist es möglich, sich mit allen Sinnen in die Welt der Pferde hineinzubegeben – bis hin zu einem gemütlichen virtuellen Spazierritt über die Verdener Rennbahn.

Im Museum ist die Entwicklung des Pferdes von vor 55 Millionen  Jahren bis heute zu erleben. Die Bandbreite reicht vom originalgroßen Modell des Urpferdes über historische Reit- und Fahrausrüstungen, Gemälde, Skulpturen sowie den Nachlass von Josef Neckermann, einem der bekanntesten deutschen Dressurreiter, bis hin zu den aktuellen Reitsportdisziplinen.

Spezielle Kinderstationen machen auch für die jüngeren Besucher den Rundgang zu einem Erlebnis. Das Deutsche Pferdemuseum bietet zudem ein umfangreiches museumspädagogisches Programm sowohl für Einzelbesucher und kleinere Gruppen als auch für Schul- oder Kindergartenklassen an.
Zum Deutschen Pferdemuseum gehören außerdem ein umfangreiches Fotoarchiv sowie die hippologische Museumsbibliothek. Sie umfasst 18 000 Titel vom frühen 16. Jahrhundert bis heute. Die Bibliothek wird häufig für Forschungsvorhaben, aber auch für private Recherchen genutzt.

Gegründet wurde das Museum in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts, als der Verdener Heimatverein mit dem Aufbau einer pferdekundlichen Sammlung beginnt. 1965 wird es zum Deutschen Pferdemuseum, seit dem Expo-Jahr 2000 ist es in der ehemaligen klassizistischen Kavalleriekaserne von 1831 am Holzmarkt in Verden unmittelbar neben dem Bahnhof.

Das Deutsche Pferdemuseum (Holzmarkt 9) ist dienstags bis  sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Informationen gibt es unter Telefon: 0 42 31/ 80 71 40,  E-Mail: pferdemuseum@t-online.de oder im Internet: www.dpm-verden.de