10.02.2015

Buch zur lokalen Kirchenentwicklung

LoKi – wie geht das?

In dem Buch „Seht, ich schaffe Neues – schon sprosst es auf“ stellt Sr. Birgit Stollhoff CJ Fragen zur Lokalen Kirchenentwicklung an Christian Hennecke, den Initiator des gleichnamigen Prozesses.

Als Schwester Birgit Stollhoff vor ein paar Jahren aus dem Süden Deutschlands nach Hannover kam, um in der Niederlassung der Mary-Ward-Schwestern in Hannover zu leben, war eine Sache, die sie schnell merkte: „Wenn es um neue Ideen für die Zukunft der Kirche geht, sind die Menschen hier im Norden viel unkomplizierter und aufgeschlossener.“ Stichwort „Lokale Kirchenentwicklung“ zum Beispiel.

Was ist das eigentlich? Was verbirgt sich hinter dem Ausdruck, der im Bistum Hildesheim zu einem zentralen Schlüsselbegriff für die künftige Weichenstellung geworden ist?

Schwester Birgit hat dazu Christian Hennecke befragt, quasi der Vordenker der Lokalen Kirchenentwicklung. Herausgekommen ist ein Buch in Interview-Form, das zum einen den theologischen Hintergrund liefert, dann den Blick in die Weltkirche richtet und immer wieder das Bistum in den Fokus nimmt.  Das ist gelungen. Das Manko: Häufig driftet die Sprache ins theologsich-nebulöse ab. Trotzdem: ein Einstieg ins Thema ist das Buch allemal.

Von Stefan Branahl
 

  • Titel: „Seht, ich schaffe Neues – schon sproßt es auf" Lokale Kirchenentwicklung gestalten
  • Autoren: Schwester Birgit Stollhoff, Dr. Christian Hennecke
  • Verlag echter
  • Preis: 12,80 Euro
  • Umfang: 112 Seiten
  • ISBN 978-3-429-03761-1

Das Buch ist auch als ebook erhältlich

  • ISBN 978-3-429-04784-9 / € 10,99 (PDF)
  • ISBN 978-3-429-06199-9 / € 10,99 (ePub)