14.10.2016

Seit elf Jahren nimmt Luisa Eckes an den Musikalischen Wochenenden auf dem Wohldenberg teil

Mit dem MuWo-Virus infiziert

Wohldenberg. Gerade haben sie ihr doppeltes Jubiläums gefeiert. Die Musikalischen Wochenenden für Jugendliche auf dem Wohldenberg gibt es seit 25 Jahren und Anfang Oktober fand das 50. MuWo statt, wie diese Wochenenden liebevoll genannt werden.

Klaus-Hermann Anschütz beim Einsingen mit MuWo-Teilnehmern. Der Regionalkantor aus Celle hat die Musikalischen Wochenenden für Jugendliche ins Leben gerufen. Fotos: Edmund Deppe

Luisa Eckes ist bereits seit elf Jahren dabei. „Mit 13 Jahren bin ich zum ersten Mal mitgefahren, und das eigentlich relativ widerwillig. Meine ältere Schwester hat mich mitgeschleift“, erinnert sich Luisa Eckes. Die gebürtige Cellerin hat die Teilnahme nicht bereut. „Ich habe mich damals mit dem MuWo-Virus infiziert. MuWo bedeutet für mich Gemeinschaft erleben, tolle Freundschaften – obwohl diese Wochenenden nur zwei Mal im Jahr stattfinden. Und wir haben alle eine gemeinsame Basis, die Liebe zur Musik und zum Glauben“, sagt die 24-Jährige.

Sie kommen aus ganz Deutschland angereist

Viele der MuWo-Teilnehmer kommen immer wieder, auch wenn sie längst nicht mehr im Bistum Hildesheim leben, so wie Luisa Eckes. „Studium und Beruf haben die Teilnehmer über ganz Deutschland verstreut und darüber hinaus“, sagt sie und muss lachen. Denn die Tourismusausbildung hat sie nach Frankreich, nach Lyon verschlagen. Doch bislang hat die Teilnahme an den MuWos immer geklappt, inzwischen ist sie nicht nur Teilnehmerin, sondern Mitorganisatorin. „Und es macht mir noch immer großen Spaß.“

Das Hauptgewicht bei den MuWos liegt auf dem Singen. Atemübungen, Stimmbildung und das Erarbeiten von neuen Liedern steht ebenso auf dem Programm, wie die Gestaltung von Gottesdiensten. „Die Wochenenden sind immer sehr abwechslungsreich. Wir singen – je nach Motto und Themenschwerpunkt der Wochenenden – die gesamte Bandbreite der Kirchenmusik von klassischen Gotteslobliedern über Gospel und Neuem Geistlichen Liedgut bis hin zu Gregorianischem Choral. Aber auch aktuelle Popsongs üben wir ein, die vordergründig keine Glaubenslieder sind, deren Inhalte thematisch aber gut in einen Gottesdienst passen“, betont Luisa Eckes.
 

„Wir haben hier alle eine gemeinsame Basis: Die Musik und unseren Glauben“, sagt Luisa Eckes.

Von den Musikalischen Wochenenden nehmen die Teilnehmer viele neue musikalische Impulse mit. „Klaus-Hermann Anschütz, der die Wochenenden leitet, bringt von seinen Reisen in andere Länder immer wieder neue Anregungen mit. Von ihm kann man viel lernen.“ Aber auch die Teilnehmer selbst haben Ideen und Lieder im Gepäck, die eingeübt werden und dann vielleicht unseren Gottesdienst, mit dem jedes MuWo endet, bereichert.“
Doch nicht alle, die an den Wochenenden auf dem Wohldenberg teilnehmen, kommen, um zu singen. Einige bringen Instrumente mit und reihen sich bei der Band ein, die immer mit dazugehört.

Die Teilnehmer, die zu den MuWos kommen, sind meist auch in ihren Gemeinden musikalisch engagiert in einer Band, einem Kinder- oder Jugendchor. Und sie sind zwischen 11 und 28 Jahren alt. „Wer älter ist macht meist bei JEM mit, bei Junge Erwachsene musizieren, auch einem kirchenmusikalischen Angebot des Bistums Hildesheim“, weiß Luisa Eckes, die selbst über zehn Jahre in der Band „Feuer und Flamme“ mitgesungen hat.
Für sie ist bei den MuWos wichtig, dass Lieder nicht einfach stumpf eingeübt werden, sondern dass auch über die Texte gesprochen wird. „Wir reden über die Inhalte, tauschen uns darüber aus und sind ganz nah am Glauben dran“, erzählt Luisa Eckes. „Es herrscht hier eine familiäre Atmosphäre, keiner wird ausgegrenzt, neue Teilnehmer werden als Bereicherung empfunden. Nächstenliebe ist für uns kein leeres Wort, sondern wir versuchen das zu leben, was wir singen.“

Für jede Situation das passende Lied im Kopf

Luisa Eckes ist sich sicher, dass diese positive Erfahrung sie auch in ihrem Alltag trägt. „Viele Lieder begleiten einen. Man trägt sie in sich. Sie können trösten oder sind da, wenn man sich freut. Irgendwie ist immer das passende Lied zur rechten Zeit auf meinen Lippen oder zumindest in meinem Kopf.“

Edmund Deppe

Mehr Infos und Termine zu den MuWos gibts unter www.bistum-hildesheim.de, Stichwort „Kirchenmusik“.