17.07.2017

Anfrage

Was sind Monsignores, Dechanten oder Subsidiare

Ich kann mit den unterschiedlichen kirchlichen Titeln wie Monsignore, Domkapitular, Pfarrer, Pfarrvikar, Domvikar, Dechant, Subsidiar kaum etwas anfangen. Können Sie etwas Licht ins Dickicht bringen? C. G., 47918 Tönisvorst


Das ist in der Tat etwas verwirrend, auch weil manchmal unterschiedliche Begriffe (fast) dasselbe bezeichnen oder regional unterschiedlich verwendet werden. Manche sind kirchliche Ehrentitel, andere eher Funktionsbezeichnungen für bestimmte Aufgaben. Zu den von Ihnen genannten Begriffen:

Pfarrer ist die Bezeichnung für den Leiter einer Pfarrgemeinde. Der entsprechende Priester wird dazu vom Bischof beauftragt. Manchmal wird der persönliche Titel Pfarrer auch einem Priester nach bestandenem Pfarrexamen übertragen, auch wenn er keine eigene Pfarrei leitet.

Pfarrvikar wird ein Priester genannt, der eine oder mehrere Pfarreien betreut, ohne selbst leitender Pfarrer zu sein. Ähnlich ist es beim Subsidiar – vom lateinischen „subsidium“ (Hilfe): Er ist ein Priester, der den Pfarrer in seinen Aufgaben unterstützt.

Der Titel Pastor ist kirchenrechtlich nicht festgelegt; so werden regional unterschiedlich Priester genannt, die als Seelsorger tätig sind oder waren.

Monsignore („mein Herr“) ist in anderen Ländern oft die Anrede für Bischöfe. Vor allem ist es ein Ehrentitel für verdiente Priester ab 65 Jahren, die diesen Titel vom Papst auf Antrag ihres Bischofs verliehen bekommen. Früher wurden diese Titel auch an jüngere Priester vergeben, die später dann manchmal mit dem „höheren“ Titel „Prälat“ ausgezeichnet wurden. Diesen Titel vergibt Papst Franziskus aber nicht mehr.

Domkapitulare sind eine begrenzte Anzahl von Priestern, die das Domkapitel bilden. Sie übernehmen vor allem gottesdienstliche und verwalterische Aufgaben rund um die Kathedrale eines Bistums. In vielen deutschen Diözesen wählt das Domkapitel auch den Bischof. Domvikare sind Priester, die das Domkapitel in ihren Aufgaben an einer Domkirche unterstützen, etwa, indem sie Gottesdienste übernehmen.

Dechant ist  – ähnlich dem Dekan – der Leiter eines Dekanates, also mehrerer benachbarter Pfarreien. Der Name kommt vom lateinischen „decem“ (zehn). Die Zahl der Pfarreien für ein Dekanat ist aber nicht auf zehn festgelegt.

Von Michael Kinnen