• Priesterschelte in der Bibel
    „Ich schleudere meinen Fluch gegen euch.“ Und: „Sie schnüren nur Lasten zusammen.“ Die Priesterschelte in den heutigen Lesungen ist heftig. Wie geht ein Priester damit um? Hilft Kritik oder prallt sie ab?
  • Anfrage
    Wie und wann entstand der Begriff „Kirche“ (ekklesía)? M. L., 01796 Pirna
  • 150 Jahre St. Josef in Holzminden: Ein Schuppen, zwei Gotteshäuser, Priester als Hauslehrer, „ewiger Gewinn“ und Geschenke der Stadt. Ein Blick in die wechselvolle Geschichte einer Pfarrei.
  • Wie gelingt Selbstliebe?
    Jesus sagt: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ Wie aber gelingt Selbstliebe? Dazu ein Gespräch mit Bodo Karsten Unkelbach. Der Psychiater ist Autor des Buches „Heute liebe ich mich selbst!“
  • Anfrage
    Welche Bedeutung hat das Abbrennen von Kerzen auf Gräbern oder an Marienstatuen in Kirchen? Eine Leserin aus dem Bistum Osnabrück.
  • Am 25. Oktober feiert Hans-Georg Koitz sein Silbernes Bischofsweihejubiläum
    Am 25. Oktober 1992 wurde der damalige Regens des Hildesheimer Priesterseminars Hans-Georg Koitz von Bischof Dr. Josef Homeyer zum Bischof geweiht. Und seit 25 Jahren ist er nun als Weihbischof im Bistum unterwegs. Ob bei Visitationen in den Gemeinden oder bei Firmspendungen sucht Hans-Georg Koitz die Begegnung mit den Menschen.
  • Was sind wir dem Staat schuldig?
    „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist“, sagt Jesus. Aber was schulden wir dem Kaiser, dem Staat? Steuern, den Gang zur Wahl, politisches Engagement? Fragen an den Bochumer Professor für Christliche Soziallehre, Joachim Wiemeyer.
  • Im 500. Jubiläumsjahr der Reformation ist Martin Luther in aller Munde. Manche denken anlässlich des Jubiläums dabei vielleicht auch noch an andere Reformatoren wie Jan Hus, Huldrych Zwingli, Johannes Calvin oder Philipp Melanchthon – nur wenige aber an die Christen des „alten“ Glaubens vor und zur Zeit Luthers, die ähnliche Kritik wie er hatten. Seine 95 Thesen sind nicht vom Himmel gefallen. Über die Jahrhunderte bis in unsere Tage gab und gibt es unzählige Frauen und  Männer  – „Reformatoren und Reformatorinnen“, die sich aus Liebe zur katholischen Kirche für Reformen einsetzen. Nicht selten bekamen und bekommen sie harten Widerstand bis hin zu persönlichen Anfeindungen zu spüren.
  • Wie wird das Reich Gottes sein?
    Hochzeitsgäste, Winzer, Dirnen und Erntehelfer: In diesen Wochen erzählen die Sonntagsevangelien in Gleichnissen davon, wie Gottes Reich sein wird. Eines kann man wohl sicher sagen: Es wird anders, als viele es erwarten.
  • Anfrage
    Meines Wissens nach sind vor allem die 95 Thesen von Martin Luther für die Kirchenspaltung verantwortlich (vielleicht nicht nur). Welche der Thesen sind denn heute noch von Bedeutung? K.-P. T., per E-Mail