29.09.2017

„Seht, ich mache alles neu!“

Rund 200 Mädchen und Jungen aus dem ganzen Bistum waren mit ihren Begleitern nach Braunschweig gekommen. In St. Heinrich fand unter dem Motto: „Seht, ich mache alles neu! – Science & Fiction“ der Diözesanministrantentag statt.

Beim Actionpainting entsteht ein gemeinsames
Kunstwerk. | Foto: Sabine Moser

Braunschweig (sam). „Der Dienst am Altar verbindet uns alle“, sagt Timm Keßler zu den Mädchen und Jungen. Als Diözesanministrantenseelsorger ist der Priester zuständig für die 7000 Ministranten, die es ungefähr im Bistum Hildesheim gibt. Ihm ist es wichtig dass die Mädchen und Jungen erleben, nicht nur vier oder fünf Ministranten in ihrer Gemeinde zu sein, sondern in einer großen Gemeinschaft zu leben. So waren sie von der Küste, aus Harz, Heide, Weserbergland, aus Hannover, Wolfsburg, Göttingen und natürlich Hildesheim angereist, um genau diese Gemeinschaft zu erleben.
 

Die Kinderreporter Michael (11) und Jannis (10) bei der
Arbeit mit Mikro und Kopfhörern. | Fotos: Peter Sierigk

Bei Spiel, Spaß, dreißig Workshops und einer Rallye hatten die Kinder und Jugendlichen Gelegenheit, sich über Gemeindegrenzen hinweg kennenzulernen.
 

Jugendreferentin und Mitorganisatorin des Ministrantentags
Raphaela Feist verteilt Muffins an Minis und Helfer.

In den Workshops konnten die Minis erforschen, wie man mit Kartoffeln und Zitrone eine Lampe zum Leuchten bringt. Als Kinderreporter durften sie einen richtigen Radiobeitrag machen und auf der  Slackline und beim Kistenklettern ausprobieren oder bei einem der Bastelworkshops ihre kreative Ader ausleben. Besonders beliebt waren die Workshops Rosenkranzbasteln und Glückssteine bemalen – aber auch das Bibelquiz „richtig oder falsch“ kam gut an.
 

Einen eigenen Rosenkranz basteln – die Idee
kommt bei den Kindern sehr gut an.

Ein Höhepunkt des Tages war der gemeinsame Abschlussgottesdienst mit Ministrantenseelsorger Timm Keßler und Diözesanjugendseelsorger Andreas Braun.

Den Radiobeitrag der Kinderreporter über den Diözesanministrantentag kann man in der Region Braunschweig übrigens im Radio hören, und zwar am Samstag, 8. Oktober, von 16 bis 17 Uhr auf Radio Okerwelle auf der Frequenz 104,6 und ebenfalls dort als Wiederholung am Montag, 9. Oktober, von 9.06 bis 10 Uhr. Aber auch wer weiter weg wohnt, muss auf den Beitrag nicht verzichten. Er ist auch im Livestream zu hören: www.radiookerwelle.radio.de

Links: „Gar nicht so einfach, so ein 3D-Puzz­le“, findet Justin aus Wolfenbüttel. Mitte: Anna-Greta aus Ilsede präsentiert ihre
selbsgebastelte Rakete. Rechts: Viel Geschicklichkeit beweist Malte aus Braunschweig beim Bierkistenklettern.

Weitere Radiobeiträge aus den Workshops auf: www.dekanat-braunschweig.de/nachrichten/

Sabine Moser